Carazinho und Foz do Iguaçu

20 06 2013

Anfang Juni kamen wir also hier in Carazinho bei Jürgen und Monique an. Nach dem langen Trip von Lages waren wir sehr kaputt und haben uns sehr gefreut über Jürgens gutes Bett und über das nette Willkommens-Körbchen, dass Monique für uns gemacht hat.

Am nächsten Tag waren wir dann zusammen mit Renato und Marlene beim Essen (was für die nächsten Wochen eine unserer Hauptbeschäftigungen war). Es gab ein reichhaltiges Fisch-Büffet! Die Woche über sind Monique und Jürgen tagsüber arbeiten, aber meistens haben wir gemeinsam mittags gegessen. Wir waren am ersten Tag gleich mal shoppen, denn für so Anlässe wir Familienessen hatten wir definitiv nichts richtiges dabei 🙂

Die erste Woche verging wie im Flug mit vielen kulinarischen Schmankerln (zum Beispiel mit Galinhada und Feijoada und nicht zu vergessen: unserem ersten Churrasco, bei dem wir unheimlich zugeschlagen haben; wie man sich denken kann, ist das alles nicht spurlos an unseren Hüften vorübergegangen), lesen und entspannen. Und schon sind wir übers Wochenende gemeinsam nach Foz do Iguaçu im Dreiländereck Argentinien-Brasilien-Paraguay gefahren. Am Freitag waren wir abends noch beim Itaipu-Damm. Ist zwar nicht mehr der größte Damm der Welt aber produziert immer noch am meisten Energie. Der Strom der hier erzeugt wird deckt aktuell ca. 17% des Bedarfs Brasiliens und 73% Paraguays. Ganz schön beeindruckend! Als wir wieder zu Hause waren, haben wir uns eine Doku zum Bau des Damms angeschaut – das war noch das i-Tüpfelchen.

Am Samstag waren wir in Ciudad del Este(Paraguay), dem Shopping-Paradies der Brasilianer. Alles ist hier ca. 50-70% billiger als in Brasilien – das ist natürlich verlockend. (Man muss dazu sagen, dass Brasilien in Sachen Import-Produkte extrem teuer ist! Für Markenartikel sind die Preise in Ciudad del Este mit Deutschland zu vergleichen – also kein Grund für uns in einen Kaufrausch zu verfallen.) Monique und Jürgen haben einen Drucker, ein Fahrrad und eine Menge Alkohol gekauft. Es war ganz witzig mit den beiden rumzulaufen und die Preise zu vergleichen in dem Gewirr aus kleinen IT-Läden und Shops mit echten und gefälschten Markenartikeln – überall Leute mit Einkaufstaschen und zehn Schlepper, die einen zum ‚besten‘ Geschäft bringen wollen an jeder Ecke. Aber wenn niemand dabei ist, der etwas kaufen möchte, dann ist es hier als Tourist etwas dröge, denke ich.

Am Sonntag ging’s zur brasilianischen Seite der Iguaçu-Fälle. Wir hatten traumhaft schönes Wetter und so gab es bei jedem Wasserfall noch einen Regenbogen obendrauf 🙂 Zuerst fährt man vom Besucherzentrum aus ein bisschen mit dem Bus durch den Wald und dann gibt es einen ca. 1.5km langen Wanderweg mit wunderbaren Ausblicken. Der krönende Abschluss ist die ‚Garganta del Diablo‘ – der Teufelsschlund. Hier stürzt das Wasser von drei Seiten in die Tiefe und macht dabei einen ziemlichen Lärm. Besonders witzig waren die Coati (Nasenbären), die überall auf ein paar fallende Krümel oder dergleichen hoffen. Ein Engländer, der ein Stückchen vor uns gegangen ist, hatte eine schön raschelnde Plastiktüte dabei, und da witterte das kleine Tierchen gleich große Beute. Es hat sich aufgestellt, ihn angesprungen – einfach zum kringeln.

Zurück in Carazinho waren wir noch im Museum der Stadt mit vielen Exponaten aus dem Alltag des späten 19. und 20. Jh. So Dinge wie erste Elektrorasierer, antike Zahnarztstühle mit pedalbetriebenem Bohrer und dergleichen finden wir klasse. Wenn es also mal jemanden nach Carazinho verschlägt (in meiner Familie nicht so unwahrscheinlich): nicht verpassen!

Letzte Woche habe ich mich primär dem 5000 Teile Puzzle, dass laut Jürgen schon seeeeehr lange unverändert im Anfangsstadium auf dem Esstisch liegt, gewidmet. Am Montag ist es fertig geworden, hihi. Leider fehlt ein Teil – wie es eben immer so ist. Überraschenderweise sind aber auch zwei Teile übrig geblieben/doppelt. Da hat sich wohl einer in der Puzzle-Fabrik einen Scherz erlaubt.

In einer der örtlichen Sprachschulen, an der eine Cousine von Monique unterrichtet, hielt ich zwischendurch noch einen kleinen Vortrag über unsere bisherige Reise und hab alle möglichen Fragen beantwortet.

Eigentlich wollten wir schon Anfang dieser Woche nach Asunción in Paraguay, aber es geht nur ein Bus pro Woche – freitags. Also morgen geht es dann endgültig weiter.

 

1. gemeinsames Essen mit Jürgen Renato Monique und Marlene
Bauinspektion
Die Superköchin!!!
historische Diskokugel - Museum Carazinho
erstes (und bestes) Churrasco in Chico's
Itaipu-Damm
Iguassu Wasserfälle
Coati - brasilianischer Nasenbär
Monique Dessert-Queen war am Werk
Churrascaria Jürgen


Aktionen

Informationen

Schreib einen Kommentar

Du kannst diese Tags verwenden : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>